Der Traum vom Eigenheim

02.07.2017

Gerade junge Familien träumen davon, ihr eigenes kleines Häuschen zu besitzen. Doch oftmals scheitert dieser Traum an den finanziellen Grundlagen. Dass das nicht immer so sein muss, das verdanken sie den geförderten Bauplanungen einzelner Kommunen.

rohbau

Immer mehr Familien träumen davon, irgendwann ein eigenes Eigenheim zu besitzen. Ein Traum, der natürlich auch finanzielle Risiken mit sich bringt. Denn dass zu dem Kauf eines Eigenheims, noch viele weitere versteckte Kosten auf einen warten, das wird einem erst dann bewusst, wenn man sich mal näher mit dem Thema beschäftigt hat.

Doch in seinen eigenen vier Wänden zu wohnen und sich selber sein eigenes Reich zu gestalten, das reizt gerade junge Menschen. Nicht verwunderlich ist es deshalb, dass es in immer mehr Gemeinden Neubaugebiete gibt, die gerade für junge Menschen sehr attraktiv sind. So entstehen nicht nur Freundschaften mit den jungen Nachbarn, auch die Spielgefährten der Kinder wohnen direkt nebenan. Schöner könnte es doch nicht sein. 

Das sehen viele Städte genauso und deshalb gibt es viele städtische Förderungsprogramme, die genau diesen Aspekt fördern: Jungen Familien die Chance geben, den Traum von einem eigenen Eigenheim zu realisieren.

So fördert beispielsweise die Stadt Pfullendorf gerade Familien mit Kindern und geringerem Einkommen beim Bau ihres Eigenheims. Erst durch diese städtische Förderung haben sie die Chance, sich selber den Traum vom eigenen Haus zu erfüllen.

Pfullendorf:

  • Wohnbaugebiet Roßlauf II
  • Geplantes Gebiet: Obere Bussen

Laiz:

  • Wohngebiet Laizer Ergat I

Krauchenwies:

  • Oberer Kirchberg
  • Pfullendorfer Straße
  • Öhmdwiese
 

Denn ohne diese zusätzliche Förderung wäre für viele junge Menschen an den Bau eines Eigenheims nicht zu denken. Ähnliche Fördermaßnahmen bieten viele Gemeinden an und es lohnt sich, auf den einzelnen Webseiten der Kommunen nachzuschauen, ob und wann es diese geförderten Bauplätze gibt. 

Zudem gibt es in den Kommunen immer mehr Gemeinderäte, die für die Erweiterung der Neubaugebiete stimmen. Wer also Interesse an einem Grundstück hat, der sollte die Augen offen halten und immer mal wieder auf den Webseiten der einzelnen Kommunen vorbeischauen.  

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Britta

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren