Antonia Rados im blubbr.Land

16.01.2018

Normalerweise ist es so, dass ich von einem Termin nach Hause komme und meine Gedanken sofort aufschreiben muss, damit auch ja kein Detail verloren geht...

Rede von Antonia Rados

Es gibt aber auch Termine, da tut es gut, ein wenig Abstand zu gewinnen und die Gedanken zu sortieren und vielleicht sogar ein bisschen schweifen zu lassen, bevor ich sie dann zu Papier bringe...

So ist es mir nach dem Neujahrsempfang in Mengen ergangen. Nicht, weil die Neujahrsansprache von Herrn Bürgermeister Bubeck mich so aufgewühlt hat. Nein, es war viel mehr die Gastrede, die in diesem Jahr von der Auslandsreporterin Antonia Rados gehalten wurde, die mich nachdenklich gestimmt hat.

Das lag natürlich auch an den interessanten Einblicken, die sie dem begeisterten Publikum von ihrer Arbeit in den Krisengebieten gegeben hat, und an ihrer Art, ihre Eindrücke zu erzählen. Faszinierend, leidenschaftlich, begeisternd. Auch erinnerte sie mich ein bisschen an meine Studienzeit. Denn dort durfte ich bei einem Gastvortrag von Jörg Armbruster, der über seine Tätigkeit als ARD-Korrespondent für den Nahen Osten berichtete, zuhören. Es war ein toller Vortrag, an den ich mich bis heute gerne zurück erinnere. Etwa ein Jahr später wurde der Auslandskorrespondent, der bei dem Vortrag so agil und voller Tatendrang war, im nordsyrischen Aleppo angeschossen und es zeigt einmal mehr, wie gefährlich der Beruf des Journalisten sein kann.

An ihn musste ich denken, als Frau Rados das Rednerpult im Bürgerhaus Ennetach betrat und über das Thema „Niemand ist eine Insel – warum wir einander brauchen“ zu sprechen begann. Emotional, anschaulich und zugleich auch eine Spur mahnend. Denn wie gut der gewählte Titel auf die heutige Weltlage passt, das machte sie anhand einiger aktueller Beispiele und Einschätzungen deutlich.

Sie erzählte aber auch von Reportagen und menschlichen Schicksalen, die sie in den letzten Jahren in den Kriegsgebieten miterlebt hat. Ein bisschen schmunzeln musste ich, als sie sich selbst als Feigling beschrieben hat. Denn ich kenne nur wenige Berufe, die so angsteinflößend sein können, wie Auslandskorrespondentin in einem Kriegsgebiet zu sein und nicht zu wissen, was der nächste Tag, vielleicht sogar schon die nächste Stunde an Grausamkeiten mit sich bringt. Deshalb ist es für sie besonders wichtig, dass sie und ihr Kameramann, der sie auf ihren Reisen immer begleitet, ein Team sind und die Ängste, Sorgen, aber auch die schönen Momente miteinander teilen.

Während dem Vortrag habe ich mich oft gefragt, was das für ein Gefühl sein muss, wenn man sich von seinem Partner verabschiedet und nicht weiß, ob man sich noch einmal lebend sehen wird... Wahrscheinlich ignoriert man diesen Gedanken - als Selbstschutz... Vorstellen kann und will ich es mir nicht.    

Ich hätte Antonia Rados noch stundenlang an diesem Sonntag zuhören können. Und solltet ihr einmal die Chance bekommen, einen Vortrag von ihr zu hören, dann nehmt diese unbedingt wahr. Denn die Einblicke, die sie in ihre Arbeit als Auslandsreporterin gibt, sind absolut spannend und einzigartig.

Eine bemerkenswerte Frau, die mit ihrem Mut und ihrer Art, die Augen der Zuhörer und Zuschauer öffnet und Themen anspricht, die wir uns in unserer heilen Welt nicht ansatzweise vorstellen können...

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Britta

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Social Media
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen. Eine Übersicht der externen Komponenten und weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.