Stadt- und Kulturhalle in Gammertingen

20.03.2020

Die neue Stadt- und Kulturhalle wurde abgesegnet, nun soll der Stein ins Rollen kommen. Der Bauplatz wurde derweil schon ausgegraben.

Der Stadtrat gibt sein Go!

 Es war ein langes Hin- und Her, doch jetzt ist es vollbracht: Der Weg für die neue Stadt- und Kulturhalle auf dem Schey-Areal in Gammertingen ist frei. Viele Gammertinger haben immer wieder bemängelt, dass es in ihrer Stadt und in den Stadtteilen keine geeigneten Räumlichkeiten mehr vorhanden sind, die für einen Großteil von kulturellen, musischen oder sonstigen Veranstaltungen genutzt werden können. Folglich mussten viele Festivitäten in umliegenden Städten ausgetragen werden. Das wird sich jedoch bald ändern, noch liegt zwar alles brach, doch der Stadtrat hat entschieden: 14 Ja standen vier Nein-Stimmen gegenüber, der Stadtrat sprach sich also eindeutig mehrheitlich für die Errichtung der neuen Halle in der Sigmaringer Straße aus. Allerdings nur unter einer Bedingung: Es werden keine weiteren inhaltlichen Kostensteigerungen über den jetzigen Planungsstand hinaus geduldet!

Umfangreiche Nutzungsmöglichkeiten

Nach vielen Gedankenspielen hat nun letztlich die mittlere Variante der Stadt- und Kulturhalle das Rennen gemacht. Auf der Homepage verkünden die Verantwortlichen die Nutzungsmöglichkeiten wie folgt: „ Größte Flexibilität der vielen verschiedenen geforderten Nutzungen mit einerseits separat nutzbaren Veranstaltungsflächen in einem mittleren Saal mit großer Bühne (max. 336 Personen an Tischen bestuhlt bzw. 536 in Reihenbestuhlung) oder einem kleinen Saal (max. 120 Personen an Tischen, max. 270 in Reihe) oder einem extra nutzbaren Foyer (max. 96 Personen an Tischen) bis hin zur maximalen Nutzung von kleinem und mittlerem Saal, zusammen als einen großen Saal mit Bühne (max. 504 Personen an Tischen bzw. max. 670 in Reihenbestuhlung) reichen die verschiedensten Nutzungsansätze.“ Außerdem kommt hier noch ein nach Südwesten ausgerichteter Innenhof hinzu. Dieser kann separat oder auch mit der Halle genutzt werden. Wichtig war vor allem, dass sich Bürger und Planer in ständigem Dialog befanden, um so ein optimales und zufriedenstellendes Konzept erstellen zu können.

Kostenrahmen steht

Die Gesamtkosten sollen sich maximal auf 12,4 Millionen Euro belaufen. Gerechnet wird mit 3,3 Millionen Euro Zuschüssen, sodass für die Stadt ein Eigenfinanzierungssatz von 7,6 Millionen Euro übrigbleibt. Nächster Schritt ist nun, die Baugenehmigungsunterlagen fertigzustellen und diese schnellstmöglich bei der Baurechtsbehörde des Landratsamtes einzureichen.

Detaillierte Hintergründe und Finanzierungs- sowie Baupläne findet ihr unter folgenden Links:

https://www.gammertingen.de/de/amtlich/rathaus/projekt-stadt-kulturhalle/projektentwicklung.html

https://www.gammertingen.de/de/amtlich/rathaus/projekt-stadt-kulturhalle/khg-auf-dem-weg.html

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Dominik

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Social Media
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren