Nachteule-Abiwahn blubbrt
Nachteule-Abiwahn blubbrt

 

Nachteule-Abiwahn blubbrt
Nachteule-Abiwahn blubbrt

 

1

„Es ist Zeit zu gehen“ – aber wohin?

Nachteule-Abiwahn
27.07.2018

Wir kennen sie alle: Die Fragen, was denn einmal aus uns werden soll.

Schon in der Kindheit wurden sie einem gestellt, die Antworten oft mit mehr Plan, als wenn man sie heute beantworten müsste. Denn jeder von uns hatte seinen Traumberuf, meist völlig unrealistisch und ohne sich darüber wirklich im Klaren zu sein, was dieser überhaupt bedeutet. Beim Traum blieb es allerdings nicht, denn mit zunehmendem Alter wurden aus den damals noch gleichgültigen Fragen ernstgemeinte Fragen, auf die vorerst niemand wirklich eine Antwort wusste.

Spät auf saß man also während der Oberstufenzeit im Bett und musste sich während dem Schul- und Freizeitstress auch noch um seine Zukunft kümmern. Eine Situation, die mich überforderte – denn es geht schließlich um meine Zukunft, was aus mir wird, meinen baldigen Lebensinhalt. Eine Frage, an die man mit mehr Ernsthaftigkeit herangehen muss, als an die eigenen Hausaufgaben.

Aus diesem Stress entwickelte sich bei mir eine Idee, welche zur Wirklichkeit wurde: Warum nicht nach dem Abitur eine Auszeit nehmen, von all dem Stress? Einfach herunterkommen, Zeit finden, für die Dinge, die man während der Oberstufenzeit vernachlässigt hat. Zeit für die Dinge finden, die einem wirklich Spaß machen. Zeit finden, um sich selber zu finden, sich selber klar zu werden, was man wirklich will.

In meiner Auszeit verbinde ich arbeiten und reisen. Letzteres nimmt knapp fünf Monate ein, in welchen ich drei Kontinente durchqueren werde. Arbeiten werde ich für gut sechs Monate in drei verschiedenen Firmen. Und in beidem sehe ich die Möglichkeit, sich klar zu werden, wie sein späteres Leben aussehen soll. Beim Reisen lernt man Neues über sich, wie man mit unerwarteten Herausforderungen umgeht und auf was es im Leben wirklich ankommt. Durch das Arbeiten hat man endlich wieder Freizeit – klingt wie ein Widerspruch, ist es aber nicht. Denn man kommt heim und muss nichts mehr lernen, an nichts mehr denken und hat endlich Zeit für die Dinge die einem Spaß machen.

Im Moment arbeite ich im Büro einer Firma für Antriebstechnik und archiviere Daten. Klingt nicht spannend, ist es auch nicht. Und trotzdem schaffe ich es jeden Morgen, aus dem Bett zu kommen, denn ich habe meine Ziele vor Augen. Ich weiß wofür ich arbeite und dass dies nicht auf ewig sein wird. Ich weiß was kommt, wenn ich meinen letzten Arbeitstag beende. Und ich weiß hoffentlich bald, was kommt, wenn dieses Gap Year zu Ende ist.
 

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Für dich empfohlen

  • Was tun gegen die Hitze?!

    Was tun gegen die Hitze?!

    Was tun gegen die Hitze?!

  • Wieso der Weg das Ziel ist

    Wieso der Weg das Ziel ist

    Nächtliche Schlaflosigkeit, davon bin ich überzeugt, macht vor niemandem Halt, erst recht nicht vor Menschen, deren Köpfe stets voll von hintergründigen Gedanken stecken. Es war irgendwann vor langer Zeit, etwa 400 bis 500 Jahre vor Christus, als in China ein Philosoph lebte, der lange nach seinem Tod und über Jahrtausende hinweg Beachtung finden sollte, dessen Ansichten und Erkenntnisse die Menschen bis ins 21. Jahrhundert begleiten und bewegen sollten.

  • 20.02.2020 Übung macht den Meister – oder so…

    Übung macht den Meister – oder so…
    Die Schnellergilde der Stegstrecker

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Social Media
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen. Eine Übersicht der externen Komponenten und weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.