Nachteule-Patrick blubbrt
Nachteule-Patrick blubbrt

 

Nachteule-Patrick blubbrt
Nachteule-Patrick blubbrt

 

1

4 Bio-Läden für den etwas anderen Einkauf 

Nachteule-Patrick
23.04.2019

Neulich habe ich schon von Mühlen und Bio-Produkten erzählt. Irgendwie hat mich dieses Thema nicht losgelassen – als ich heute auf dem Weg zur Arbeit durch die vielen Dörfer im Landkreis gefahren bin, ist mir aufgefallen, wie selten man tatsächlich Bio-Läden zu sehen bekommt. Eigentlich müsste sich daran ja etwas ändern... Eigentlich müsste ich auch schon im Bett sein und schlafen.. Aber das Thema beschäftigt mich zu sehr und hält mich "schlaflos im Gai". 

Nachdem ich darauf hingewiesen wurde, mir mehr Gedanken über die Herkunft von Essen zu machen, bin ich losgefahren und habe nach bio-Läden in der Region geforscht. Hier habe ich die vier, die mir am stärksten in Erinnerung geblieben sind, für euch zusammengestellt.

Natürlich bin ich erstmal los zum Dietfurter Mühlenlädele der Familie Diesch. Was es dort gibt, habe ich ja schon erzählt – Nudeln, Müsli, Backwaren, hausgemachte Marmeladen und Honig. Aber auch die freundliche Beratung hat mir sehr gefallen. Ein herrlicher Spaziergang an der Donau von Inzigkofen nach Dietfurt lädt förmlich ein zu einen Besuch. Zusätzlich wird man von den „Nudelmännern“ freundlichst begrüßt.

Von dort aus ging es weiter nach Krauchenwies, zum Mühlen-Laden der Familie Knaus. Nicht nur gab es dort eine ebenso freundliche Beratung, sondern hat mich besonders das Angebot an glutenfreier und allergikerfreundlicher Ware beeindruckt. Außerdem werden regelmäßig Minijobs angeboten, bei denen der richtige und nachhaltige Umgang mit Lebensmitteln gelernt und verbreitet werden kann.

„Klein aber fein“ – könnte das Motto der dritten Adresse sein, die ich besucht habe, der Wochenmarkt auf dem Rathausplatz in Sigmaringen. Hier kommt die Ware direkt vom Hof quasi vor die Haustüre – man muss sie nur noch abholen. Hier wird alles geboten, frisches Obst und Gemüse, Eier und Milchprodukte und ein Backwarenstand rundet das Flair ab – jeden Dienstag-, Donnerstag- und Samstagvormittag.

Am Ende meiner Reise schaute ich im biopoint in der Antonstraße in Sigmaringen vorbei. Kaum war ich in den Laden hineingegangen wurde ich direkt angesprochen und sehr kompetent über die verschiedenen Produkte im Angebot beraten. Diese waren äußerst vielfältig und boten alles, was das Herz begehrt. Aber nicht nur die Angebotsvielfalt war erstaunlich, auch die verschiedenen Aktionen, die rund um das Thema „bio“ stattfinden, nach dem Motto „Genuss nach Ladenschluss“.

Nun stelle ich also fest, dass es sich durchaus lohnt, sich mit dem Thema „bewusste Ernährung“ auseinanderzusetzen. Jetzt, da ich einige der Orte kenne, merke ich, dass die Region Sigmaringen mehr Möglichkeiten hierfür bietet, als ich dachte. 

Beitrag ergänzen

0 Beiträge

Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Nachteule-Patrick

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Social Media
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren