Übung macht den Meister – oder so…

20.02.2020

Die Schnellergilde der Stegstrecker

Naja… bei mir ist wohl eher Hopfen und Malz verloren. Ein echter Schneller werde ich wahrscheinlich nicht, außer es gibt eine Wertung für die Schneller, die sich gekonnt beim 2. Schlag die Mütze vom Kopf schnellen. Da bin ich vorne mit dabei!

Als „naigschmeggte“ habe ich allerhand Nachholbedarf zum Thema Fasnet. Für alle, denen es auch so geht, habe ich eine lustige kleine Legende zu den Schnellern auf der Internetseite der Narrenzunft Stegstrecker gelesen. Was zum schmunzeln…
Das Brauchtum des Schnellens ist – so die Legende – aus dem Dreißigjährigen Krieg überliefert. Fuhrmänner sollen damals Pfullendorf vor dem schwedischen Heer gerettet haben. Die Stadt war demnach mehrere Wochen belagert, so dass sich Lebensmittel und Munition dem Ende entgegen neigten. Und was machten die Fuhrmänner, deren blauer Kittel, rotes Halstuch mit Fässle, schwarze Zipfelmütze und Cordhose sowie die Karbatsche, die Pfullendorfer Schneller noch heute tragen? Sie fütterten angeblich einen Hund mit allem, was es noch zu essen gab, und jagten ihn zur Stadt hinaus. Die List dabei: Als die Besatzer das überfütterte Tier sahen, begannen die Fuhrmänner laut zu peitschen, um den Eindruck zu erwecken, dass trotz der langen Belagerung erstens noch genügend Schießpulver und zweitens noch ausreichend Essensvorräte vorhanden waren, um sogar die Hunde damit zu füttern. Der Trick funktionierte: Die Schweden zogen ab, die Stadt war gerettet.

Zu den Schnellern gehört Junior Nummer 1. Mein Großer ist ein echter Profi. Unsere Karbatschen Sammlung wächst und wächst, der Knall wird lauter und lauter… Ab dem Dreikönigstag wird fleißig für den Umzug am Rosenmontag und das Preisschnellen am Fasnetsdienstag geübt. Morgens, mittags, abends, vor der Schule, nach der Schule und wann immer man ein klein wenig Zeit hat.

Beitrag ergänzen

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Mira

Für dich empfohlen

  • 12.02.2018  Fasnetsumzug in Pfullendorf

    Fasnetsumzug in Pfullendorf
    Einen tollen Fasnetsumzug gabs heute in Pfullendorf zu sehen. Bei blauem Himmel, Sonnenschein und mit jeder Menge gute Laune zogen die Narren durch die gut gefüllten Gassen von Pfullendorf.
  • 30.10.2018  Auf Spurensuche - Überbleibsel der rauen Räuberzeit

    Auf Spurensuche - Überbleibsel der rauen Räuberzeit
    Nachts einsam durch die nebligen Straßen der Altstadt von Pfullendorf, ganz schön schaurig. Gibt es hier wohl noch Ganoven und Gangster? So mache ich mich auf die Suche nach Spuren aus der Räuberzeit mit Hilfe der Räubertour.
  • 05.08.2019  Ride + Reit: Bei der Räuberbahn vom Zug auf Esel umsteigen

    Ride + Reit: Bei der Räuberbahn vom Zug auf Esel umsteigen
    Park + Ride, Bike + Ride, das kennt man ja schon. Aber wohl nur die oberschwäbische Räuberbahn bietet „Ride + Reit“ an: Nämlich die Möglichkeit, direkt vom Zug auf echte Esel umzusteigen!

Mehr Beiträge, Videos und News auf

 

gefördert durch:

Logo Landaufschwung

gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Entwicklungsagentur:

Logo Wis

Projektnehmer:

Logo creaktiv Werbung & Kommunikation
 
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen. Eine Übersicht der externen Komponenten und weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.